Rotthausen Helau! – So bunt war der Karneval 2020

Volles Haus beim Seniorenkarneval in Rotthausen – Der Nachmittag begann mit Kaffee und Berliner Ballen, dann marschierten die Erler Funken mit ihren Gardemädchen und Elferratsmitgliedern ein. Sofort schwappte die gute Stimmung von den Aktiven auf die Gäste über. Die Tänze der Gardemädchen begeisterten das närrische Volk und der Gesang von Ilona Goldstein „Jeanny“, sowie die Musik von Oliver Roth brachten den Saal zum Kochen. Der Sitzungspräsident Horst Danreiter verlieh einigen Gemeindemitgliedern ein Erler Herz der Bäckerei Zipper. Christian Zipper ist Ehrensenator bei den Erler Funken. Die Rotthauser Pfarrerin Kirsten Sowa und die erste Bürgermeisterin Martina Rudowitz bedankten sich bei dem Karnevalsverein KG Erler Funken 1930 für das soziale Engagement in Gelsenkirchen und im Stadtteil.

(JP) Mit bangen Blicken verfolgten die Jecken und Narren in Rotthausen die Wetterentwicklungen am Tulpensonntag: In der Wattenscheider Nachbarschaft musste der Umzug wegen starken Windes und Regen ausfallen. Doch der Wettergott meinte es gut mit den Rotthauser Karnevalisten. Rund 500 Jecken und Narren begleiteten den Rosenmontagszug bis zum Schulhof der Turmschule.

Der 18. Karnevalsumzug durch Rotthausen wurde nur von einigen kurzen Regenschauern unterbrochen. Die Feiernden ließen sich dadurch aber nicht die Stimmung vermiesen. Jung und Alt fanden sich in bunten Kostümen zu einem Karneval der Generationen zusammen. Ein geschmückter Planwagen der APD-Demez-WG „Leben in Rotthausen“ führte den Zug an, die Kinder der Kitas Haydnstraße und Weindorfstraße sowie der Mechtenberschule folgten mit Bollerwagen.

Die Kitas und die Grundschule schmückten die Wagen bereits einige Wochen vor Rosenmontag. Der Umzug stand unter dem Motto „Fit und munter durch Rotthausen“. Deshalb warfen die Jecken nicht nur Kamelle, sondern ebenfalls Zahnbürsten, Zahnpasta oder kleine Seifen in die Menge. „Damit möchten wir ausdrücken, dass wir in allen Einrichtungen viel Wert auf Bewegung, gesundes Essen und Hygiene legen“, sagte Susanne Lauer, Leiterin der Kita an der Weindorfstraße und Mitorganisatorin des Umzuges.

Das Rotthauser Netzwerk hatte im Vorfeld des Umzuges 100 Rosen besorgt, die im karnevalistischen Geschehen verteilt wurden. Die Rosen zauberten den Damen am Straßenrand ein zusätzliches Lächeln ins Gesicht. Das Netzwerk stellte außerdem die kostenlosen Getränke und Geflügelwürstchen auf dem Schulhof der Turmschule. Dort fand der Rosenmontagszug seinen geselligen Ausklang.