Neuer Standort für Pilkington-Schwester

Von links: Dr. Christopher Schmitt, Wirtschaftsdezernent Stadt Gelsenkirchen, Oberbürgermeister Frank Baranowski, Jens Lindenau (Standortleiter AGR), Rainer Schiffkowskiv (Wirtschaftsförderung) und Marcus Mosner (GF Pilkington Holding)

In Schalke entstand auf acht Hektar ein moderner Lager- und Bürokomplex für das Autoglas-Ersatzteilgeschäft

Seit dem Frühjahr 2019 operiert das Fahrzeugglas-Ersatzteilgeschäft der Pilkington Automotive Deutschland GmbH vom neuen Standort in Gelsenkirchen-Schalke aus. Wie auch die in Rotthause beheimatete Pilkington Deutschland AG, ist die Firma eine Tochtergesellschaft der japanischen NSG-Gruppe.

Der Projektentwickler und Investor Logicor hat im Gewerbepark A42, an der Glasstraße 1, einen hochmodernen Hallenkomplex errichtet, der rund 47.000 qm Lager- und Bürofläche umfasst. Das neue zentraleuropäische Lager für Fahrzeugglas entspricht modernsten Standards in Bezug auf Lagersystem und -gestaltung. Der Betrieb am neuen Standort wurde seit Anfang 2019 schrittweise aufgenommen. Mittlerweile ist die Verlagerung von Bochum, wo er auf mehrere Standorte verteilt war, nach Gelsenkirchen abgeschlossen. Deshalb besichtigten Gelsenkirchens Oberbürgermeister Frank Baranowski, Wirtschaftsdezernent Christopher Schmitt und der Leiter der Wirtschaftsförderung, Rainer Schiffkowski, im Oktober das Unternehmen. Baranowski lobte ausdrücklich die Ansiedlung, mit der auch 120 neue sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze entstanden sind.