Lagerfeuer-Romantik auf Eis gelegt

Christina Krügel, David Drinkmann, Lena Glaßl und Fabian Wolff (von links) kümmern sich die Jugendarbeit der Rotthauser Pfadfinder. Foto: Jennifer Humpfle

Rotthauser Pfadfinder-Stamm sucht Verstärkung für seine Aktivitäten – Mitgliederschwund in Corona-Zeit

(J.H.) Stockbrot am Lagerfeuer rösten, Knoten üben, gemeinsam Zeit verbringen – all das macht die Treffen des Pfadfinderstamms Martin-Luther-King in Rotthausen eigentlich aus. Doch aufgrund der Pandemie liegt vieles auf Eis. Die Gruppenleiter, allesamt Rotthauser, erklären, wie sie trotzdem Kontakt halten.

„Durch Corona sind wir leider sehr geschrumpft“, sagt Christina Krügel, die 2005 zu den Pfadfindern stieß und als Leiterin einstieg. Die 34-Jährige ist eine der Leiterinnen des Stamms. Aktuell sei dieser auf gut 45 Mitglieder geschrumpft. „Die Regelmäßigkeit fehlt und dadurch geraten wir schneller in Vergessenheit.“ Deshalb seien Neulinge immer gern gesehen. Zwar seien die Pfadfinder katholisch: „Aber wir freuen uns über alle Kinder.“ Fabian Wolff (21), ebenfalls Leiter, ergänzt: „Wir sind christlich geprägt, aber aus unseren Aktionen kann jeder ein Fazit fürs Leben ziehen, ob man nun Christ ist oder nicht.“

Normalerweise treffen sich die einzelnen Altersgruppen im Jugendheim von St. Barbara. Dort wird gespielt, gebastelt, es gibt Projekte zu Holzarbeiten oder Knoten und natürlich lernen die Kinder alles, was man als Pfadfinder so wissen muss.

Selbstbewusstsein der Kinder soll gestärkt werden

„Die Pfadfindertechniken werden auf die Altersstufen runtergebrochen, sodass die Kleinen schon spielerisch herangeführt werden“, erklärt Christina Krügel. Dabei gelte es stets, das Selbstbewusstsein der Kinder zu stärken: „Sie haben das Recht mitzubestimmen.“ Die vier Leiter – Christina Krügel, Fabian Wolff, David Brinkmann und Lena Glaßl – sehen sich eher als Unterstützer der Jüngeren. „Die Großen passen auf die Kleinen auf“, sagt Lena Glaßl (18), die selber als Wölfling 2010 angefangen hat. „Ich habe damals die Leiter als Vorbild gesehen und bin nach und nach reingewachsen.“

Regelmäßig finden Übernachtungen und Ausflüge statt: „Meist machen wir einen kleinen Ausflug, kochen zusammen und schauen abends einen Film“, erklärt David Drinkmann. Der 20-Jährige ist seit 2006 bei den Pfadfindern. „Die Übernachtungen geben einen Vorgeschmack auf die Lager, die an Pfingsten und im Sommer stattfinden.“ Grundsätzlich können alle Kinder mitfahren – „Die Eltern müssen sich nur im Klaren sein, dass sie ihre Kleinen im Zweifel abholen müssen.“ Das bunte Programm sorge aber in der Regel dafür, dass keine Langeweile oder Heimweh aufkommen. So gab es beim Pfingstlager 2019 das Thema Harry Potter.

Zurzeit nur virtuelle Treffen der älteren Jugendlichen

Aktuell können weder Gruppentreffen im Jugendheim von St. Barbara stattfinden noch Ausflüge oder Lager. Die älteren Jugendlichen, die „Pfadis“ und „Rover“ halten übers Internet Kontakt. „Die Kleinen bekommen ab und an Briefe mit kleinen Aufgaben von uns“, sagt Christina Krügel. Alle hoffen, dass Treffen bald wieder möglich sind, denn sie alle vermissen ihre Mit-Pfadfinder. „Das ist eine Gemeinschaft, von der man sich nur schwer trennen kann“, findet David Drinkmann. „Wie eine Familie“, bestätigt Lena Glaßl. Für sie ist das Pfingstlager jedes Mal aufs Neue das Highlight. Christine Krügel vermisst es, zusammen am Lagerfeuer zu sitzen und Gitarre zu spielen. „Wir hoffen, dass es bald wieder geht.“


Info

Der Pfadfinderstamm Martin-Luther-King besteht seit 1995 in Rotthausen. Mitmachen können Kinder und Jugendliche aus Rotthausen, aber auch aus der Nachbarschaft. Der jährliche Mitgliedsbeitrag liegt bei 45,50 Euro, plus Kosten für Lager und Fahrten.

Der Stamm ist in fünf Altersgruppen aufgeteilt: Biber, 5 bis 7 Jahre (Do 17.15 bis 18.15 Uhr), Wölflinge, 7 bis 10 Jahre (Fr 17 bis 18.30 Uhr), Juffis, 10 bis 13 Jahre (Fr 18.30 bis 20 Uhr), Pfadis, 13 bis 16 Jahre (Mi 19 bis 20.30 Uhr) und Rover, 16-20 Jahre (Mi 19 bis 20.30 Uhr).

Wer bei den Pfadfindern mitmachen möchte, schreibt eine Mail an stamm-mlk-ge@gmx.de.