Jubiläum: Eine Kita im Wandel der Zeit

Bewegung auf der grünen Wiese: Für das große Fest wurden schöne Lieder und Tänze einstudiert.

Seit 20 Jahren eine Institution im Stadtteil: Die Kita „Rotthauser Markt“ passt sich immer wieder neu an

Die Kita „Rotthauser“ Markt“ öffnete am 18.?Mai 1999 als Kindergarten ihre Pforten. Am Anfang mit sechs Gruppen für Kinder von vier Monaten bis zu 14 Jahren. Das ist mittlerweile zwei Jahrzehnte her – im Laufe der Jahre hat sich viel verändert.

Zum 20-jährigen Jubiläum der Kita erschienen nicht nur viele Kinder mit ihren Eltern und Verwandten. Auch Verteter der Politik, Stadtverwaltung und befreundeter Einrichtungen aus dem Stadtteil nahmen an den Feierlichkeiten teil. Erste Bürgermeisterin Martina Rudowitz hielt eine Begrüßungsrede, ehe die Kinder Lieder und Tänze aufführten. Dann wurden die Spielstände eröffnet und es durfte gefeiert werden. Schließlich kann die Kita auf eine bewegte Geschichte zurückblicken.

In Gelsenkirchen eine der ersten Bewegungskitas

Im Jahr 2009 ist die Tageseinrichtung für Kinder zum Familienzentrum zertifiziert worden. Seitdem ist sie ein wichtiger Anlaufpunkt für Familien im Stadtteil. Die Einrichtung war eine der ersten anerkannten Bewegungskitas in Gelsenkirchen.
Die Außenspielanlage verfügt über verschiedene Spielbereiche und lädt die Kinder zu ausdauerndemsowie bewegungsreichem Spiel ein. 2015 wurde auf der Außenspielanlage eine Matschanlage und 2018 ein neuer Spielturm errichtet.

Die Einrichtung wurde im Laufe der Jahre mehrfach umstrukturiert und an den Bedarf im Stadtteil angepasst. So fielen die Betreuungsplätze für Schulkinder durch die Einführung der OGS weg und die Betreuung von Kindern unter 3 Jahren wurde ausgebaut.

Heute betreuen zwölf Erzieherinnen drei Gruppenformen mit insgesamt 105 Kindern. Unter den zwölf Erzieherinnen befinden sich zwei Teilzeitkräfte, eine Heilpädagogin, eine Hauswirtschaftskraft und eine Erzieherin im Berufsanerkennungsjahr.