„Gärten des Trostes“ individuell gestalten

Tanja Fichtner ist die neue Ansprechpartnerin von „Simon Natur erleben“ im Quartier. Die Floristin betreut die Außenstelle der Friedhofsgärtnerei an der Hilgenboomstraße 22 in Rotthausen.

Friedhofsgärtnerei „Simon Natur erleben“ berät in der neuen Rotthauser Zweigstelle über Bestattungsformen

(JP) Bereits seit dem 6. April befindet sich die kleine Filiale von „Simon Natur erleben“ an der Hilgenboomstraße 22. Damit schaffte die Gärtnerei eine Anlaufstelle für Menschen, deren Angehörige auf dem Rotthauser Friedhof ihre letzte Ruhestätte gefunden haben. Die Friedhofsgärtnerei betreut zudem die „Gärten des Trostes“. Das sind spezielle Grabfelder, die individuell gestaltet auf die Bedürfnisse der Einzelnen eingehen.

Vor Ort kümmert sich Tanja Fichtner (47) um die Anliegen der Ladenbesucher. Die gelernte Floristin berät Angehörige, Hinterbliebene und Kunden. Sie ist Fachfrau für Bestattungsformen, Grabmale und Grabpflege. Auch Blumenbestellungen zur Grabgestaltung können bei Tanja Fichtner aufgegeben werden. Dabei steht der Kunde immer im Vordergrund. „Wir arbeiten nach Kundenwunsch – uns ist die perönliche Beziehung zum Kunden sehr wichtig. Das unterscheidet uns von anderen Friedhofsgärtnereien“, erklärt die Floristin. Mit der Eröffnung der Rotthauser Zweigstelle unterstreicht „Simon Natur erleben“ nochmals die Kundenfreundlichkeit. „Unsere Gärtnerei befindet sich im Stadtteil Heßler. Das Servicebüro ist am Haupteingang des Westfriedhofs angesiedelt. Nun können sich Besucher, Angehörige und Kunden auch direkt im Quartier beraten lassen, ohne den weiten Weg auf sich nehmen zu müssen“, führt Tanja Fichtner aus.

Gärtnerei erhöht Kundenfreundlichkeit

Das neue Ladenlokal bietet einen geschützten Raum mit einer ruhigen Atmosphäre. „Die Gestaltung unserer Anlaufstelle ist uns sehr wichtig. Nach dem Tod eines geliebten Angehörigen ist es für die Angehörigen wegen der Trauer sehr schwer, sich in Sachen Grabgestaltung und Pflege beraten zu lassen. Auch die Vorsorge stellt für viele Menschen noch immer ein Tabu-Thema dar. Im besten Falle kann das Ergebnis aber große Klarheit und tiefe Erleichterung bedeuten“, weiß Fichtner und ergänzt: „Deshalb bieten wir das Rundum-sorglos-Paket – sozusagen ‚alles rund ums Grab‘ an.“ Die 1932 gegründete Gärtnerei steht außerdem für innovative Begräbnisformen. Eine dieser neuen Möglichkeiten sind die „Gärten des Trostes“. „Damit haben wir Bestattungsfelder geschaffen, die einen heilsameren Umgang mit Raum zum Trauern ermöglichen sollen. Jeder Bereich dieser Gärten ist individuell gestaltet“, erklärt Tanja Fichtner das Konzept, bei dem sowohl Erd- als auch Urnenbestattungen durchgeführt werden. „Simon Natur erleben“ war eine der ersten Firmen, die solche Themenfelder angeboten haben.

Der erste „Garten des Trostes“ entstand vor zehn Jahren auf dem Friedhof in Heßler. Er besteht aus 76 Gräbern. Es folgten zwei Anlagen mit bis zu 360 Gräbern. Auf dem Rotthauser Friedhof existiert das neuartige Bestattungskonzept seit 2018. „Wir garantieren zudem über die gesamte 25-jährige Ruhezeit, dass jedes Grab von unserem Team liebevoll gestaltet und gepflegt wird.“

Konatkt:
„Simon Natur erleben“
Hilgenboomstraße 22
Tel.: 0209 4 22 49
E-Mail: info@simon-natur-erleben.de
Internet: www.simon-natur-erleben.de
Öffnungszeiten:
Di. & Fr.: 9-12 Uhr (Termine können auch außerhalb der Öffnungszeiten vereinbart werden.)