Corona Care Team, übernehmen Sie!

Unter Kontrolle: Hausarzt Hermann Brünjes (Mitte) schult APD-Pflegefachkräfte. Foto: Andreas Weiß

Rotthauser Hausarzt Hermann Brünjes schult APD-Pflegefachkräfte für Covid-19-Schnelltest

Ein Fall für das Corona Care Team: Ab 9. November wird die APD Ambulante Pflegedienste Gelsenkirchen GmbH mit Hilfe von rund 8.000 Corona-Schnelltests pro Monat das Covid-19-Infektionsgeschehen in ihrem Verantwortungsbereich überwachen. Getestet werden Patienten, Angehörige und beruflich Pflegende an allen Standorten.

Am Mittwoch, 4. November, begann der Allgemeinmediziner Hermann Brünjes (Bildmitte) aus Rotthausen bei der APD mit der medizinischen Schulung des neuen „Corona Care Teams“ aus 23 Pflegefachkräften, damit in Zukunft in jeder Abteilung des privaten ambulanten Pflegedienstes immer zwei qualifizierte Mitarbeitende die Testungen durchführen können. APD-Geschäftsführer Claudius Hasenau dankte dem Rotthauser Mediziner für seine Unterstützung: „Wir legen Wert darauf, unsere Pflegekräfte medizinisch bestmöglich auszubilden, um mögliche Fehlerquellen bei der Testung auf ein Minimum zu reduzieren.“ Der zusätzliche Testaufwand allein bei der APD ist immens.

Pro Monat begleiten und betreuen rund 450 APD-Mitarbeitende 800 Patienten ambulant im eigenen Zuhause oder in 18 ambulant betreuten Wohngemeinschaften. Pro Patient stehen zehn Schnelltests zur Verfügung, die innerhalb von 15 Minuten ein Ergebnis liefern – das sind 8.000 Tests pro Monat. Für die sach- und fachgerechte Durchführung pro Test mit Vor- und Nachbereitung rechnet die APD etwa 30 Minuten. Pro Monat fallen dadurch 4.000 zusätzliche Arbeitsstunden an, dafür werden 23 Arbeitskräfte benötigt. Die Sach- und Personalkosten für die Testung werden aus dem Pflege-Rettungsschirm finanziert.

APD-Chef Claudius Hasenau begrüßt die Einführung der Schnelltests. Die Maßnahme gebe nicht nur den ambulant begleiteten Pflegebedürftigen mehr Sicherheit, sondern auch den Angehörigen und den beruflich Pflegenden. Hasenau: „Ich bin froh, in einem Land zu leben, dessen Regierung die Systemrelevanz der ambulanten Pflege nicht nur beklatscht, sondern über den Rettungsschirm Pflege mit enormer finanzieller Unterstützung sicherstellt, dass wir auch in Pandemie-Zeiten die uns anvertrauten Menschen zuverlässig versorgen können.“

Infos und Bewerbung:
karriere.apd.de