Bürger sammeln 426 Brillen für Afrika

Altpfadfinder nehmen große Spende entgegen

Eine ganze Menge Brillen für den guten Zweck, die Herbert Krisam von der Altpfadfindergilde entgegen nehmen konnte – auf Rotthausen ist verlass!

(ER) Die Rotthauser Post hatte im März dazu aufgerufen, gebrauchte und nicht mehr benötigte Brillen zu spenden. Im Quartiersbüro an der Karl-Meyer-Straße 23 stand dafür ein Sammelkarton bereit. Am Schaufenster war und ist ebenfalls ein Aufruf zu dieser Aktion. Einen Tag nach Erscheinen der RoPo gab es schon die erste Spende. Es kam eine Dame ins Büro, bepackt mit einer sehr großen Tragetasche voller Brillen. Danach ging es täglich weiter. Mehr und mehr Brillen sammelten sich an.

Die Altpfadfindergilde St. Georg Gelsenkirchen-Rotthausen sammelt Brillen schon seit 35 Jahren und schickt sie nach Seligenstadt, wo die Spenden aller Altpfadfindergilden Deutschlands eintreffen und dann ins Elsass weitergesendet werden zur gemeinnützigen Gesellschaft L.S.F. (www.lunettes-sans-frontiere.org) in Hirsingue. Dort werden sie von Ehrenamtlichen gereinigt, sortiert, vermessen und ins Internet gestellt und von kirchlichen Einrichtungen wie Missionsstationen und Krankenhäusern bestellt bzw. abgerufen für Bedürftige in Afrika, Asien und Südamerika.

Spendenaktion läuft weiter: Jede Brille zählt

Ende Mai 2019 war Herbert Krisam von der Altpfadfindergilde im Quartiersbüro, um die Sammlung in Augenschein zu nehmen. Es kamen nicht nur ältere Modelle, sondern auch ganz modische und extravagante sowie Kinder-und Sonnenbrillen zum Vorschein. Es ist eine wirklich stattliche Anzahl an Brillen zusammengekommen: 426 Exemplare wurden gezählt – ein toller Erfolg, wofür den Rotthauser Bürgerinnen und Bürgern ein großes Danke gebührt. Danach wurden die Brillen entweder in vorhandene Etuis oder einzeln in Tüten versandfertig für den weiten Weg verpackt.

Die Aktion geht dennoch weiter. Gebrauchte, nicht mehr benötigte Brillen können weiterhin im Quartiersbüro für bedürftige Menschen in anderen Kontinenten abgegeben werden.