Während der Ausbildung günstig wohnen

Willkommen im neuen Zuhause: ggw-Prokurist Stefan Eismann (links) übergab den Schlüssel der APD-Azubi-Wohnung an die erste Mieterin (Mitte), die bei der APD eine Ausbildung zur Pflegefachfrau absolviert. Bei der APD ist Nadine Seelig (rechts) für die Vermietung der Azubi-Wohnungen zuständig. Foto: Gerd Kaemper / ggw

Schick möbliert zum fairen Preis: APD und ggw bieten Pflege-Azubis Domizile in der Altstadt an

Corona zeigt es deutlich: Noch nie war die Personalnot in der ambulanten Pflege so groß wie heute. Um im Wettbewerb um die besten Köpfe zu bestehen, hat sich die APD Ambulante Pflegedienste Gelsenkirchen GmbH, einer der größten und umsatzstärksten privaten ambulanten Pflegeanbieter der Stadt, jetzt mit der Gelsenkirchener Gemein-nützigen Wohnungsbaugesellschaft (ggw) zusammengetan.

Mitte März übergab die ggw zwei Wohnungen für Pflege-Azubis an die APD – bezugsfertig, vollmöbliert und zentral an der Gabelsberger Straße gelegen. Seit 1. April können diese offiziell von neuen Mieterinnen und Mietern bezogen werden. Die Bruttowarmmiete pro Person für die helle, schicke Wohnung beträgt monatlich pauschal 330,- Euro.

Neuerdings absolvieren die APD-Azubis ihre theoretische Ausbildung in einer eigenen Pflegefachschule. Das hochmoderne Kompetenzzentrum Pflege, eine Kooperation der APD mit der TOP-Pflegeschule Bottrop/Essen, befindet sich im Erdgeschoss der APD-Zentrale am Margarethe-Zingler-Platz in der Gelsenkirchener Altstadt. Der erste APD-Jahrgang – insgesamt 18 junge Frauen und Männer – hat zum 1. November nach der neuen generalistischen Ausbildungsordnung ihren Berufsweg begonnen.Mit einem guten Aus- und Weiterbildungsangebot allein jedoch sei es nicht getan, um junge Menschen für die Pflege zu begeistern, die Unternehmen müssten mehr tun, sagt APD-Chef Claudius Hasenau. In der Führungsetage der ggw fand die APD für diese Idee engagierte Mitstreiter. „Als kommunales Wohnungsunternehmen der Stadt Gelsenkirchen freuen wir uns auf die Zusammenarbeit mit der APD. Wir finden es enorm wichtig, unseren Beitrag zur Ausbildung zukünftiger Pflegekräfte der APD zu leisten und damit die Versorgung pflegebedürftiger Menschen in unserer Stadt dauerhaft zu sichern“, sagt Stefan Eismann, Prokurist und Leiter der Abteilung für Hausbewirtschaftung der ggw.
Die Mietverträge für zwei Wohnungen an der
Gabelsberger Straße wurden bereits unterzeichnet.
Die Grundrisse der Wohnungen sind gut geeignet, um jeweils zwei Auszubildende pro Wohnung unterzubringen.

Infos und Bewerbung:
karriere.apd.de