TuS-Stammtisch hält Erinnerungen wach

Der Gesprächsstoff geht den Stammtischbrüdern nicht aus: (hintere Reihe von links) Manfred Knieper, Wolfgang Koschei, Manfred Kasparek, Ulrich Wendland und Klaus Koschei, (vorne on links) Alfons Rengshausen, Dieter Stratmann und Uwe Kipp.

Immer wieder mittwochs: Ehemalige Vereinsmitglieder plaudern regelmäßig über „gute alte Zeiten“

(JP) Sie haben alle zusammen in der ersten Mannschaft des TuS Rotthausen 1910 gespielt. Nun veranstalten sieben ehemalige Fußballspieler und der ehemalige erste Vorsitzende einen wöchentlichen Stammtisch, um Anekdoten auszutauschen.

„Festbuch – 13. bis 20. August 1950“ steht auf einem mit Klebestreifen geflickten Heft, das in einen gelben Einband gehüllt ist. „Diese Vereinszeitschrift erschien zum 40. Jubiläum des TuS Rotthausen“, erklärte Wolfgang Koschei und blätterte weiter in einem schweren Ordner voller Erinnerungsstücke. Als ehemaliger Stürmer, Geschäfts- und Schriftführer sammelte er Fotos, Vereinszeitschriften und Presseberichte, die er nun zu den Treffen mitbringt. „Als er mit der Fotokiste ankam, waren wir alle positiv überrascht, aber auch überwältigt“, erzählt Alfons Rengshausen, noch immer in Erinnerungen versunken.
Seit sich Ulrich Wendland und Uwe Kipp vor vier Jahren erstmals trafen, stießen immer mehr „Ehemalige“ hinzu. Daraus entwickelte sich der heutige Stammtisch.  Er trifft sich jeweils mittwochs um 10.30 Uhr im Cafe Gatenbröcker, Karl-Meyer-Straße.