SSV/FCA Rotthausen zieht eine positive Jahresbilanz

Mitglieder, Freunde und Funktionäre feierten den Jahresabschluss 2017 gemeinsam mit viel Spaß und Musik

Die  Jahresabschlussfeier 2017 des SSV/FCA Rotthausen fiel etwas kleiner aus als im letzten Jahr, hatte aber den gleichen Spaßfaktor.

Nach der Rede des 1.Vorsitzenden Claus Hartmann und einigen warmen Worten, durfte das Buffet im Haus Dahlbusch „gestürmt“ werden. Bei festlich gedeckten Tischen, Small Talk und dem ein oder anderen Drink  ließen es sich die Vereinsmitglieder und Freunde schmecken. DJ „AK“ versorgte die Gäste zudem noch mit Musik von A bis Z. Nach dem Essen nutzten die Verantwortlichen die Zeit für eine Tombola-Verlosung. Restaurantverzehrgutscheine, Lederbälle, Uhren und Varietékarten zierten die Tombola und fanden ihre Abnehmer.

Ebenfalls wurde die Arbeit der Jugendtrainer/innen gewürdigt, die genauso Präsente erhielten, wie die Spieler der 1. und 2. Seniorenmannschaften. Gegen 1 Uhr lichteten sich die Reihen, obwohl die „Jungen“ dann erst richtig loslegten. Die Gesangseinlage von Jan, mit „Nicht ohne mein Team“, ließ den Spielertroß der 1. und Trainer Petzke noch einmal aufleben und die Tanzfläche zum Beben bringen.

Stabilität als Ziel für 2018

Die Weihnachtsfeier nutzte der Verein auch, um sich mit der kommenden Saison zu befassen. „Ziel ist es, in beiden Seniorenmannschaften die nötige Stabilität hineinzubekommen, die wir über viele Jahre hatten und die uns leider vor zwei Saisons genommen wurde“, so Geschäftsführer Holger Wilbrandt.
Im Jugendbereich soll der erfolgreiche Ausbau weiter vorangetrieben werden. Die Jugendtrainer erhalten Förderungen und Unterstützung in jeglicher Hinsicht. Die Jugend und ein fundierter Unterbau sind wichtig, um langfristig auch Erfolg zu stabilisieren. Ein großes Lob hat sich auch die Elternschaft verdient, die einen großen und wichtigen Teil zu einer erfolgreichen Jugendarbeit leistet.

Vorfreude bei den Mitgliedern und im Vorstand herrscht ebenfalls mit Blick auf 2018. Denn auch in diesem Jahr stehen die drei Turniere wieder an, die der Verein ausrichtet. Mit je 84 Jugendteams an den ersten beiden Turnieren, am 10. Mai und 30. Juni, wird eine Schallmauer durchbrochen. „Das macht uns sehr stolz, denn es verleiht einem kleinen Verein wie wir es sind, anscheinend ein gutes Zeugnis, dass wir nicht alles verkehrt machen“, so Wilbrandt.