SPIELFREUDE KENNT KEIN ALTER

Hauptsache, es hat Spaß gemacht: Bei den Ü-35 Handball-“Allstars“ der DJK TuS Rotthausen steht nicht das Gewinnen sondern die Freude am Mannschaftssport im Vordergrund - Mit gemischtem Team seit Liga-Start dabei

Nach einem ungefährdeten Auswärtssieg im Aulaktspiel gegen den Bochumer HC  bekamen es die Ü-35 Handball-„Allstars“ der DJK TuS Rotthausen in ihrem zweiten Spiel mit einem wesentlich stärkeren Gegner zu tun.

Mit dem VFL Rot-Weiß Dorsten stand ihnen der verlustpunktfreie Meister der Vorsaison gegenüber. Dorsten entpuppte sich wie erwartet von Beginn an als physisch starke und technisch wie taktisch versierte Mannschaft, so dass es am Ende nur zu einem 15:29 reichte. Der Spielfreude tat dies keinen Abbruch. Bei den Ü-35ern steht der Spaß im Vordergrund, nicht der Wettkampfcharakter. Dahinter steckt die Idee, Handball als Lifetime-Sportart zu betreiben. Die Ü-35 Liga existiert seit der Saison 2015/2016. Sie wurde vom Handballkreis „Industrie“ im Westdeutschen Handball-Verband ins Leben gerufen, und gibt älteren Spielern, die nicht mehr an den wöchentlichen Meisterschaftsrunden teilnehmen möchten, die Möglichkeit, ihren Handballsport durch die Teilnahme an monatlichen Spielen weiterhin ausüben zu können. Daher waren auch von Beginn an gemischte Mannschaften mit Männern und Frauen zugelassen. Bei der ersten Spielrunde ab September 2015 waren mit VfL RW Dorsten, ETSV Witten, Bochumer HC und DJK TuS Rotthausen nur vier Vereine dabei. 2016 kamen der PSV Recklinghausen und der TV Datteln hinzu, so dass mit Hin- und Rückspiel jeweils zehn Begegnungen auszutragen sind. Das Alter der Akteure bewegt sich zwischen 35 und 65 Jahren.
Trainiert wird donnerstags von 19.30 bis 21.00 Uhr im Schulzentrum Gelsenkirchen-Ückendorf. Interessierte „Newcomer“ sind herzlich willkommen.