Quartier der Zukunft arbeitet an Energieeffizienz

Kostenlose Beratung: Gebäudeeigentümer sollen zu Sanierungen motiviert werden

(JP) Im nächsten Jahr plant die Stadt, eine Beratungsstelle für Gebäudesanierungen in Rotthausen einzurichten. Städteplaner Andreas Beilein und Armin Hardes vom Referat Umwelt der Stadt Gelsenkirchen berichteten beim Rotthauser Netzwerk über den Innovation City roll out und die Fortschritte im Stadtteilerneuerungsprogramm in Rotthausen.

„Rotthausen ist ein Stadtteil mit viel Industrie und einer alten Gebäudesubstanz. Im Gewerbebereich fällt mit 60 Prozent der höchste Wärme- und Energieverbrauch an“, erläuterte Andreas Beilein, der ab Oktober nicht mehr für die Stadt Gelsenkirchen arbeiten wird. Nach der Analyse durch die Innovation City Gesellschaft bestehe in drei Bereichen das größte Potenzial, Energie und Treibhausgase einzusparen. „Dazu gehört die Energieeffizienz im Gewerbe, bei alten Wohngebäuden und in Haushalten“, so Beilein.
Beratung mit Hausbesuchen
Um Gebäudeeigentümer zu einer Sanierung zu motivieren, wurde der Stadt geraten, ein bundesgefördertes Sanierungsmanagement einzuführen. Das bedeutet u.a. eine kostenlose Beratung und Information für Eigentümer, die auch in Form von Hausbesuchen stattfinden kann. Infolge dessen empfiehlt der Berater Eigentümern Maßnahmen und passende Fördermittel. Einen direkten Zuschuss für Maßnahmen gibt es im Rahmen des Sanierungsmanagements nicht“, erklärte Beilein  Das Konzept von Innovation City sieht vor, die Sanierungsrate im Stadtteil auf drei Prozent zu steigern.  Damit könnten innerhalb von fünf Jahren fünf Prozent Energie eingespart werden. Die Förderung für das Sanierungsmanagement wird vom Referat Umwelt beantragt mit dem Ziel,  dass Personal vor Ort beraten kann. „Dieser Vorlauf braucht Zeit“. Hardes geht davon aus, dass im dritten Quartal 2019 mit dem Sanierungsmanagement begonnen werden kann. Bis dahin besteht weiterhin auch die Möglichkeit, das Beratungsangebot der Verbraucherzentrale Gelsenkirchen für private Hauseigentümer zu nutzen. Für 60 € kommt ein qualifizierter Energieberater in die eigene Immobilie und gibt vor Ort einen Überblick über den energetischen Zustand des Hauses und zeigt  Energiesparpotentiale auf.

Stadtteilerneuerung schreitet voran
Das Haus- und Hofflächenprogramm im Rahmen der Stadtteilerneuerung kann voraussichtlich früher starten. „Es besteht die Zusage der Bezirksregierung, dass im Dezember der erste Bescheid für Rotthausen an die Stadt Gelsenkirchen geht“, erläuterte Beilein. Infolge dessen gibt es einen Zuschuss für Fassadengestaltungen und Hofbegrünungen über die Städtebauförderung. Der gilt aber nicht für energetische Maßnahmen. Dafür gibt es andere Förderzugänge. Für dieses Projekt würde ein Modernisierungsberater an das Quartiersbüro angeheftet, sobald die Stadt Gelsenkirchen die organisatorischen Voraussetzungen dafür  geschaffen hat. Bisher interessieren sich elf Eigentümer für das neue Programm. So wird das Quartier der Zukunft nicht nur energieeffizient und umweltschonend, sondern auch optisch verschönert.