Putenbraten mit Honig-Senf-Marinade und Bacon

Feinschmecker-Rezept von Christian Pütz, Inhaber der Neuland-Fleischerei Ferdi Pütz

Das neue Jahr startet schmackhaft: Christian Pütz, Inhaber der Neuland-Fleischerei Ferdi Pütz an der Feldmarkstraße 112 in Gelsenkirchen, verrät in der Rotthauser Post sein Rezept für herzhaften Putenbraten mit Schinken und einer leckeren Honig-Senf-Marinade.
Guten Appetit!

 

Zutaten (für 4 bis 6 Personen):

1 Putenbraten (ohne Knochen, ca. 1 – 1,2 kg)
2 mittelgroße Zwiebeln
4 – 6  Scheiben Bacon
200 ml Gemüsebrühe
1 EL Senf
1 EL Honig
1 EL Öl
Salz und Pfeffer, Majoran, Thymian

Zubereitung:

1. Den Putenbraten vor der Weiterverarbeitung mit Küchenkrepp gut trocken tupfen. Von allen Seiten gut mit Salz einreiben. Aus Öl, Honig und Senf eine geschmeidige Paste anrühren und das Fleisch damit einstreichen.

2. Den Braten in eine geeignete Form geben und den Bacon auf die Oberseite des Bratens „kleben“.

3. Den Braten bei 180° ca. 30 Minuten solo braten, erst
dann etwa 200 ml Gemüsebrühe angießen, die mit Pfeffer, Thymian und Majoran abgeschmeckt wurde, und die geschälten und geviertelten Zwiebeln rund um den Braten verteilen und weitere 60 Minuten braten!

4. Etwa alle zehn bis 15 Minuten den Braten mit der Brühe begießen, damit der Bacon nicht zu dunkel wird. Er dient in erster Linie als „Hülle“, damit das Fleisch nicht trocken wird. Wenn er also zu dunkel werden sollte, da jeder Ofen von der Gartemperatur variiert, kann man ihn nach dem Braten entfernen. Ansonsten ist er auch sehr schmackhaft als „extra Leckerli“. Als Beilagen passen gut Blumenkohl oder Brokkoli, Salzkartoffeln und eine Soße aus der Bratenbrühe dazu.