Ohne Ausbeutung leben

Setzte mit 40 alles auf eine Karte: Keith Gelfert verkauft in Rotthausen bei „shoezuu“ vegane Schuhe und faire Textilien

Online-Shop und temporärer Showroom: Keith Gelfert verkauft in Rotthausen vegane Schuhe und Kleidung

(GI) Vegane Schuhe und Kleidung aus Rotthausen? Ja, das gibt‘s tatsächlich. Unter „shoezuu.de“ – einer Kombination von Online-Shop und temporärem Showroom – bedient Keith Gelfert (48) an der Memeler Straße eine ständig wachsende Zahl von Kunden, die – wie er dem Magazin startupvalley.news verriet -„umweltbewusst, nachhaltig und ohne Ausbeutung von Menschen und Tieren leben wollen“.

Gelfert, ein gebürtiger Gelsenkirchener, isst vegetarisch, seit er 16 ist. Seit 2013 lebt er vegan, verzichtet also komplett auf Lebensmittel tierischen Ursprungs. Weil er seinen Job im konventionellen Schuhhandel nicht mehr machen wollte, gründete er 2015 „shoezuu“. „Damit habe ich mir den Wunsch erfüllt, mein berufliches Leben genauso ethisch einwandfrei zu gestalten wie mein privates“, sagt der heute 48-Jährige.

Mit 40 Jahren kündigte er seinen festen Job und hoffte, das sein Konzept aufgeht. Das Wagnis gelang. Mittlerweile ist Gelfert mehrfach umgezogen, immer größer wurde sein Bedarf an Lagerfläche für Versand und Verkauf. Er braucht ihn für Damen- und Herrenschuhe von Größe 35 bis 50, hergestellt zum Beispiel aus Hanf, Kork oder sogar Ananasfasern. Die Preise beginnen bei 30 Euro. Bis zu 250 Schuhmodelle von zehn Markenherstellern hat er im Angebot, dazu kommen fair produzierte Textilien und Taschen. Vor drei Jahren gründete Gelfert sogar das eigene Schuhlabel „Shoezuu Brand“ und lässt in Portugal produzieren.
Kontakt und Infos: www.shoezuu.de