Nach 20 Jahren „ausgekramt“

„Kunst- und Krammarkt“ verabschiedet sich mit Spenden für soziale Projekte

(GI) Abschied nach 20 erfolgreichen Jahren: Seit 1998 hat die Kolpingfamilie Rotthausen am 1. Adventssonntag im Jahr den „Kunst- und Krammarkt“ im großen Saal des Kolpinghauses an der Steeler Straße ausgerichtet. Aussteller, Käufer und Gäste waren immer zufrieden. Mit dem Erlös wurden karitative Projekte unterstützt.

Aus personellen Gründen wird der „Kunst- und Krammarkt“ in Zukunft nicht mehr stattfinden, gab jetzt die Kolpingfamilie mit großem Bedauern bekannt.
Aus dem Erlös des letzten Marktes am 2. Dezember 2018 gehen, aufgestockt durch Geld- und Sachspenden der Mitglieder der Kolpingfamilie, jeweils 500 EUR an das Emmaus-Hospiz in Gelsenkirchen-Resse und an den Verein „Warm durch die Nacht“.
Der gemeinnützige Verein „Warm durch die Nacht“ wurde 2014 von sieben Aktiven gegründet.

Tatkräftige Hilfe für das tägliche „Überleben“

Seit fast fünf Jahren versorgt er, auch mit Hilfe von vielen freiwilligen, ehrenamtlichen Helfern, die sich über eine Facebook-Gruppe organisieren, Obdachlose und Hilfsbedürftige in Gelsenkirchen mit warmem Essen und Getränken, warmer Kleidung und Dingen des täglichen Überlebens. Außerdem helfen die Unterstützer z.B. bei Behördengängen sowie der Wohnungssuche und -anmietung. Bei Bedarf stehen sie mit Rat und Tat zur Seite.
Die Übergabe der Spende an „Warm durch die Nacht“ erfolgte Anfang Februar im Kolpinghaus Rotthausen beim monatlichen Treffen der Kolpingfamilie.