Kraniche nisten in der evangelischen Kirche

Internationales Friedenssymbol: Jugendkunstprojekt bringt heilige Hallen zum Abheben

(GI) Der Kranich ist in vielen Kulturen das  Symbol für Frühling und Frieden. Seit Mitte April schweben viele kleine der gefalteten Vögel über dem Altar der evangelischen Kirche an der Steeler Straße. Die Idee zu dieser Performance hatte die Künstlerin Godana Karawanke, die mit den schwebenden Kranichen an die Ziele des Gelsenkirchener Agenda 21-Büros erinnern möchte. Für das Jugendkunstprojekt „Zukunft gestalten und Schöpfung bewahren“ hat sie zusammen mit ihren Nachbarskindern Ester und Elmond Halfmann, Jugendliche in Zukunftswerkstätten, Katechumenen und Konfirmanden der Emmaus Kirchengemeinde, das gar nicht so einfache Falten des Papiers in dieser Menge durchgeführt. Die Skulptur wird zwei Monate fest in der Kirche installiert sein und immer sonntags ab 9.45 Uhr zu bewundern sein.