„Im Pflegevergleich stehen wir gut da“

Über die Pflegesituation in Gelsenkirchen informierte die APD-Qualitätsbeauftragte Janina Bialon (links), hier mit Bürgermeisterin Martina Rudowitz und Funktion Vorname Nachname, die Mitglieder des SPD-Ortsvereins Rotthausen.

APD-Qualitätsbeauftragte sprach bei SPD Rotthausen über Versorgung

(GI) Turnusgemäß lud der Ortsverein der Rotthauser SPD im März seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung in seine Räume im Volkshaus Rotthausen ein. Gastrednerin Janina Bialon, Qualitätsbeauftragte der APD Ambulante Pflegedienste Gelsenkirchen GmbH, legte den Schwerpunkt auf die Pflege in der Stadt.

Wahlen standen diesmal nicht auf der Tagesordnung. Als Gastrednerin hielt Janina Bialon, Qualitätsbeauftragte der APD (Ambulante Pflegedienste Gelsenkirchen) einen Vortrag über die Pflegesituation in Gelsenkirchen. Sie zeigte in einer Präsentation, die sie auch mit statistischen Zahlen belegte, dass Gelsenkirchen im Pflege-Vergleich zu anderen Städten und Regionen momentan durchaus gut dastehe.

Vorreiterrolle in der Ausbildung
Natürlich sprach sie auch über die Personalsituation, speziell in der Ausbildung, bei der der Pflegedienst APD mit mehr als 50 Auszubildenden eine Vorreiterrolle einnimmt.

Die APD begleitet seit 2016 in Rotthausen ein Wohngemeinschaftshaus mit drei Wohngemeinschaften für demenziell veränderte Menschen in einer umgebauten Schule an der Schemannstraße. In der APD-Demenz-WG „Leben in Rotthausen“ finden insgesamt 24 Mieterinnen und Mieterinnen mit Demenz Platz.