Historisches Torfestival bei der SpVg. Schonnebeck

Die Tönnies-Elf bezwingt den Düsseldorfer SC 99 mit 10:2

(JP) So etwas hat man am Schonnebecker Schettersbusch noch nicht gesehen. Das  Team von Trainer Dirk Tönnies schießt die überforderten Düsseldorfer aus dem eigenen Stadion. Marc Enger, vierfacher Torschütze spendiert danach eine Kiste Bier .

Nach der Partie trauten viele Zuschauer ihren Augen nicht und blickten verwundert auf die Anzeigetafel. Sie zeigte den höchsten Saisonsieg der Schonnebecker, in der laufenden Saison der Oberliga Niederrhein. Es war vermutlich auch der erste zweistellige Sieg in der Oberliga-Geschichte des Vereins. Am 25. März machten die „Schwalben“ den 1:4-Derby-Schmach gegen ETB SW Essen vergessen. „Was soll ich mich jetzt hier hinsetzen und nach Fehlern suchen? Das Ergebnis sagt alles, die Fans und meine Spieler haben sich das Ergebnis verdient“, zeigte sich Tönnies nach dem Sieg mehr als zufrieden. Neben Dominik Enz (26.), trugen sich Georgios Ketsatis (63.) und Nils Zander (86.) einmal in die Torschützenliste ein. Kevin Barra (13., 71., 79.) netzte dreimal ein. Torjäger Marc Enger überragte jedoch mit seinen vier Treffern (15., 21., 50., 90.). Die Düsseldorfer Gäste betrieben mit ihren beiden Treffern (34., 60.) noch Ergebniskosmetik.
Zweistellig bedeutet eine Kiste Bier

Marc Enger war es auch, der nach der Partie ins Klubhaus eilte und für seine Mannschaftskollegen eine Kiste Bier spendierte – ein alter Amateurbrauch. „Das war zwar nicht abgemacht, aber jetzt stellt sich die Frage für mich nicht. Ich kenne das zumindest so. Das ist ein Brauch bei Kantersiegen“, schmunzelte Enger nach dem Schützenfest. Einen zweistelligen Sieg mit den Schonnebeckern hat auch er noch nicht gefeiert.

SpVg. siegt auch in Monheim

Viel Zeit zum Feiern blieb dem Team aber nicht. Nur einige Tage später ging es auswärts beim 1. FC Monheim im Liga-Alltag weiter. Die Truppe konnte nur eine Trainingseinheit absolvieren, bei der nur wenige Inhalte, sondern Regeneration auf dem Programm standen. Zu drei Punkten hat es in Monheim trotzdem gereicht. Mit 3:0 führen die Schonnebecker einen weiteren Sieg ein.  Nach dem Spiel in Monheim stehen die „Schwalben“ auf dem dritten Tabellenplatz. Von einem Aufstieg spricht Tönnies aber nicht. Zu groß ist der Abstand zum Spitzenreiter SV Straelen.