Heimatbund feiert 90-Jähriges

Eine Reise in die Vergangenheit von Gelsenkirchen

Der Heimatbund Gelsenkirchen, der seit vielen Jahren seinen Sitz im Seitenflügel des Volkshauses Rotthausen an der Mozartstraße hat,  wurde  im April 90 Jahre „jung“.

Das war der Anlass, um am Samstag, 1. Juli, bei einem „Tag der offenen Tür“ mit Mitgliedern, Freunden und Besuchern diesen Geburtstag zu feiern. An solch einem runden Geburtstag kommt auch die Kulturdezernentin der Stadt Gelsenkirchen, Anette Berg, gerne vorbei. Sie lobte die unermüdliche Arbeit der ehrenamtlichen Geschichtshüter, die die Geschichte Gelsenkirchens archivieren, katalogisieren und mit Veranstaltungen veröffentlichen. Durch die Herausgabe der Quartalsschrift „Gelsenkirchen in alter und neuer Zeit“, vor kurzem ist Heft 12 erschienen, ist das Interesse vieler Gelsenkirchener Bürger geweckt worden, sodass auch am „Tag der offenen Tür“ viele neugierige Besucher den Weg zum Volkshaus fanden und es nach der Besichtigung der Sammlung zu vielen interessanten Gesprächen bei gegrillten Würstchen, Kuchen und Getränken kam.