Handwerk aus gutem Schrot und Korn

Brot, Plätzchen und andere Leckereien: Bäckerei König backt seit über 100 Jahren nach traditionellen Rezepten

(ER) Es gibt sie noch, die guten alten Geschäfte, in denen es Handwerk im wahrsten Sinne des Wortes noch besteht. Seit über 100 Jahren besteht die Bäckerei von Heiner König.

Zunächst vom Großvater auf der Steeler Straße gegründet und 1904 zum jetzigen Standort auf der Achternbergstr. 42 in Gelsenkirchen-Rotthausen gewechselt, fortgeführt vom Vater in den 1950er Jahren und nun im  Besitz des 66-Jährigen. „Es ist ein kleines aber besonderes und sogar kurioses Geschäft“ sagt Heiner König aus Überzeugung. Und „klein“ bedeutet immer eine Sieben-Tage-Woche.  Von 22 Uhr bis sieben Uhr arbeitet der Bäcker mit seinem Mitarbeiter Bekir Japa, der seit 1994 dabei ist, in der Backstube. Auch die Schwester des Meisters und wenige Teilzeit-Mitarbeiterinnen arbeiten im Geschäft.

Selbstgekochte Marmeladen, Hefegebäck und viele Sorten Brot

Wenn man die Bäckerei betritt, tritt man in eine andere Welt. Hier gibt es kein Fastfood, und auch keinen schnellen Einkauf – hier muss man verweilen und in Ruhe schauen. Verschiedene Sorten Plätzchen, selbstgekochte Marmeladen, Hefegebäck und natürlich viele Sorten guten Brotes und Brötchen  aus vollem Korn. In dieser Bäckerei wird keine Fertigware verwendet, nur einzelne Zutaten von Anfang an und keine Zusatzmittel. Auch der Sauerteig wird selbst hergestellt – eben ehrliche Backwaren, die jeden Tag frisch zubereitet werden. Dieses Handwerk und diese Qualität ziehen auch Kunden aus Essen-Rüttenscheid, dem Münsterland und sogar den Niederlanden in die Bäckerei.
Besonderheiten sind das Kommissbrot, das gehaltvolle Vollkornbrot, der Zwieback, das Knäckebrot und das von vielen Kunden sehr geschätzte Osterbrot.
Um seine Backwaren saftig zu halten, verwendet Heiner König teilweise Äpfel und Bananen als natürliche Alternative zu Zusätzen. Das gab es auch schon während des Krieges, damals aus der Not heraus, da wenig Fett vorhanden war.

Die Bäckerei bietet zusätzlich Frühstück (auch sonntags) und Nachmittagskaffee in zwei Nebenräumen an, die wie Wohnzimmer aus vergangener Zeit anmuten. Dazu passend wird mit Sammeltassen eingedeckt.
Jeweils donnerstags finden Kinder-Backkurse in der Backstube statt. Es werden Brötchenschnecken und Brot gebacken und zum Ende des Kurses gibt es  strahlende Kinderaugen.

Ausbildungsbetrieb mit Charakter und Herz

Heiner König hat schon viele junge Männer ausgebildet. Nachdem seine Eltern verstorben waren, besuchte er häufig Asylbewerber-Heime, um dort Interessenten für das Bäckerhandwerk zu finden und um den jungen Menschen den Weg in Arbeit und ein geordnetes Leben zu ebnen. Er war nie nur eingleisig Bäcker, sondern arbeitete seit 1968 auch in der Jungschar der Evangelischen Jugendarbeit. Die Verbundenheit zu einem seiner ehemaligen Auszubildenden besteht schon seit vielen Jahren. Nihad Gögtasch wechselte nach der Ausbildung zur Großbäckerei Stauffenberg und dann zur Bio-Bäckerei Backbord in Wattenscheid. Noch heute besucht er jeden Tag seinen Lehrherrn und ist immer noch helfende Hand im Betrieb. Die Bäckerei König ist ein besonderer Ort eines Mannes mit besonderem Engagement für sein Handwerk und die Jugend.

Öffnungszeiten:
Montags bis freitags 5.30 Uhr bis 13 Uhr und 14.10 bis 18 Uhr
Samstags 5.30 Uhr bis 13 Uhr
Frühstück auch sonntags – nach Absprache
Telefon: 0209 – 134413