Guter Service ist ein Plus für alle

Gütesiegel „Generationenfreundlicher Einkauf“ bald auch in Rotthausen? APD und KCR starten im Quartier eine Initiative für sicheres, bequemes und kundenfreundliches Shopping - in jedem Alter

Der alltägliche Einkauf sollte für alle Kundinnen und Kunden unbeschwerlich und barrierearm möglich sein. Ganz gleich, ob für Eltern mit Kinderwagen, Menschen im Rollstuhl oder Seniorinnen und Senioren. Das klingt selbstverständlich, ist es aber nicht. Allzuoft noch bleiben viele Geschäfte hinter den Anforderungen zurück. In Rotthausen soll sich daran schon bald etwas ändern.

Claudius Hasenau, Geschäftsführer der APD Ambulante Pflegedienste Gelsenkirchen GmbH, möchte deshalb gemeinsam mit der Beratungsgesellschaft Konkret Consult Ruhr (KCR) im Zuge der Quartiersentwicklung aktiv werden.
Geplant ist ein Informationsabend für Kaufleute, Dienstleister, Multiplikatoren und interessierte Nachbarinnen und Nachbarn zum Thema „Generationenfreundlicher Einkauf“. Referent des Abends ist Markus Richter vom Handelsverband NRW. Er wird am Montag, 13. März, ab 19 Uhr im Gemeinschaftsraum der APD-Wohngemeinschaft „Leben in Rotthausen“, Schemannstraße 47, das Qualitätszeichen „Generationenfreundliches Einkaufen“ vorstellen. Rotthausen könne hier Vorreiter sein, denn Generationenfreundlichkeit sei ein Wettbewerbsvorteil, sagt der Demografie-Experte Hasenau: „Guter Service ist für alle Generationen ein Plus, nicht nur für ältere Frauen und Männer. Unser Ziel ist es, die Kaufleute in Rotthausen und vielleicht auch anderswo in unserer Stadt für eine gemeinschaftliche Zertifizierung zu begeistern.“ Partner des Vorstoßes sind die Wirtschaftsförderung Gelsenkirchen und das Generationennetz.
Termin:
Montag, 13. März, 19 Uhr, Gemeinschaftsraum der APD-Wohngemeinschaft „Leben in Rotthausen“, Schemannstraße 47.
Der Eintritt ist frei.