GESELLIG, REGE UND WELTOFFEN

Vor 45 Jahren „Altenstube“, heute „Senioren-Club“: Evangelische Kirchengemeinde bietet 40 älteren Rotthausern jede Woche Anregungen durch Quiz und Gesang, Vorträge und Ausflüge

45 Jahre ist es her, da wurde die „Altenstube“ der evangelischen Kirche Rotthausen gegründet. Heute trägt sie den Namen „Senioren-Club“ und zählt 40 Mitglieder, mit einer Ausnahme ausschließlich Frauen.

Einige Mitglieder haben bereits den 90. Geburtstag gefeiert und sind viele Jahre dabei. Vor vier Jahren wurde die langjährige Leiterin Hilde Koch durch Renate Wieczorek abgelöst, die zuvor 26 Jahre als  Pastorin in Wetzlar tätig war, danach in Pension ging und nach Rotthausen zog. Mitte Dezember fand eine Weihnachtsfeier mit Mittagessen und Kaffeetrinken in der Gaststätte „Bei Onkel Hans“ statt. Die einleitende Andacht sprach Pastorin Kirsten Sowa. Auch die regelmäßigen Zusammenkünfte beginnen mit einer Andacht, gesprochen on Renate Wieczorek. Anschließend tauschen sich die Teilnehmerinnen über eine Vielzahl interessanter Themen aus. Renate Wieczorek: „Wir  kramen in unseren Erinnerungen. Ich lese vor, manchmal auch aus der Zeitung.“ Beliebt sind Quiz-Spiele und Gedächtnisübungen. An anderen Tagen hält zum Beispiel die Polizei einen Vortrag über das richtige Verhalten im Straßenverkehr, dann wieder wurde der Stadtfilm „Heimatabend“ gezeigt. Renate Wieczorek: „Mein Bemühen ist es, unsere Gruppe in geselliger und fröhlicher Atmosphäre geistig rege und weltoffen zu erhalten. Wir singen gern. Das Ständchen zum Geburtstag ist Tradition.“ Einmal pro Jahr findet ein schöner Tagesausflug mit dem Bus statt, an dem auch andere Gemeindegruppen teilnehmen. Wenn Mitglieder der Gruppe ins Seniorenheim umziehen müssen, sind sie keineswegs vergessen.Renate Wieczorek besucht auch regelmäßig die „Ehemaligen“, um den Kontakt nicht abreißen.

Neue Gesichter sind immer gern gesehen. Renate Wieczorek: „Einmal in der Woche nachmittags in Gemeinschaft Kaffee zu trinken und zu plaudern ist mit Sicherheit besser als alleine zu Hause zu sein. Wir freuen uns über jeden Besuch.“
Die Gruppe trifft sich an jedem Dienstag von 15 bis 16.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus, Schonnebecker Straße 25. Die Teilnahme ist kostenfrei.