Familienbetrieb geht mit der Zeit

Kochen, Schenken, Spielen mit persönlicher Note: 110 Jahre im Herzen von Schonnebeck – Haushaltwaren Brake

Gut, dass es sie noch gibt: Hervorragend sortierte und eigentümergeführte Läden wie „Haushaltswaren Brake“ sind selten geworden. So selten, dass ihre Popularität nun wieder steigt. Immer mehr Kunden bevorzugen die Beratung in fachkundiger und traditioneller Umgebung.

Ein Geschäft mit Geschichte: Schon seit 110 Jahren existiert der Familienbetrieb „Haushaltswaren Brake“ mitten im Herzen von Schonnebeck an der Huestraße 83. Nicht nur Essener kaufen gerne bei dem Laden um die Ecke ein, auch viele Rotthauser nehmen den Weg, oft auf Empfehlung, auf sich, um Lücken im Küchenschrank zu schließen.
Die steigende Beliebtheit kommt nicht von ungefähr: Eine Studie der Gesellschaft für Konsumforschung hat ergeben, dass inhabergeführte Betriebe im Haushaltswarenbereich einen enormen Aufschwung erfahren – mit einem Gesamtmarkt von rund 8,6 Milliarden Euro.

Gegründet wurde der Haushaltswarenladen 1907 von Josef Brake. In seiner Klempnerei verkaufte er auch Töpfe, Nägel und Öfen. In vierter Generation führt nun seit 16 Jahren Urenkel Jörg Brake – noch immer am alten Standort – den Familienbetrieb in Schonnebeck.

Seine Ausbildung erhielt der gelernte Einzelhandelskaufmann bei Winkelmann in Bochum, einem ebenfalls gut bekannten Traditionsbetrieb. In seinem Essener Laden wird Jörg Brake von seiner Lebensgefährtin Anne-Kathrin Looft unterstützt, die es aus dem hohen Norden nach Essen geführt hat. Auch Heike Hopp, die gute Seele des Geschäfts, steht den Kunden mit Fachkenntnis helfend zur Seite. Auf mehr als 400qm Verkaufsfläche auf zwei Etagen, verteilen sich rund 20.000 Artikel. „Bei Brake findet man fast alles – außer Platz“, scherzt Anne-Kathrin Looft angesichts der großen Vielfalt. Besonders gut sortiert ist man im Bereich Putzen, Waschen, Reinigen. Es gibt eine Riesenauswahl an Qualitätspfannen, das Angebot an hochwertigen Einkaufstrolleys ist eines der größten im Umkreis. Auch bei Elektrokleingeräten wie Toaster oder Kaffeemaschinen wird der Kunde fündig. „Was wir nicht vorrätig haben, bestellen wir“, sagt Jörg Brake. Neuerdings kann man in dem Fachgeschäft nicht nur seinen Einkauf erledigen, sondern während der Ladenöffnungszeiten auch Pakete in Empfang nehmen. Dazu kooperiert Jörg Brake mit dem Logistikunternehmen DPD. Trends werden an der Huestraße eben nicht verschlafen: In den vergangenen Wochen zählte der Fidget Spinner, ein Anti-Stress-Spielzeug, zu den Verkaufsschlagern.