Erst entgiften, dann gesund werden

Akupunktur, Schröpfen, Eigenblut: Seit 2015 bietet die Heilpraktikerin Gudrun Tzschoppe in Rotthausen ganzheitlich naturheilkundliche Therapien an

Die richtige Frau zur richtigen Zeit: Als die bekannte Rotthauser Heilpraktikerin Kornelia Gade 2015 ihre Praxis aufgeben wollte, war Gudrun Tzschoppe da, um sie zu übernehmen. Seitdem praktiziert die heute 59-jährige mit Erfolg an der Karl-Meyer-Straße 52.

Gudrun Tzschoppe wollte mehr. Seit vielen Jahren arbeitet die ausgebildete medizinische Fachangestellte (MFA) in einer Hausarztpraxis in Essen-Vogelheim. Was sie dort sah, stachelte ihre Wissbegier an. Deshalb begann die Mutter von zwei Töchtern im Jahr 2000 neben ihrem Beruf eine dreijährige Ausbildung zur Heilpraktikerin. Ihre Abschlussprüfung legte sie vor dem Amtsarzt des Bottroper Gesundheitsamtes ab.
Bei Verbandstreffen, Weiterbildungen und Kongressen freundete sie sich mit Kornelia Gade aus Rotthausen an. Im August 2015 gab die Heilpraktikerin ihre Praxis an Gudrun Tzschoppe ab, denn sie wusste ihre Patienten in guten Händen. In den Anfangstagen begleitete Gade ihre Nachfolgerin, um sie mit den Patienten vertraut zu machen, danach war die Newcomerin auf sich gestellt: „Die selbständige Tätigkeit war ein großer Schritt für mich.“ Gudrun Tzschoppe vergibt feste Termine und nimmt sich bewusst viel Zeit für den einzelnen Patienten, auch Hausbesuche sind möglich.
Schwerpunkte ihrer Tätigkeit sind u.a. Ohr-Akupunktur gegen Schmerzen, Fußreflexzonentherapie, Schröpftherapie zur Ausleitung und Entgiftung, Eigenblutbehandlungen z. B. bei Allergien, Ozon-Sauerstoff-Therapie, die Behandlung von Wirbelsäulen- und Gelenkblockaden nach Dorn und Ernährungsumstellung nach „Gesund und Aktiv“. Die alten Patienten blieben, neue kamen hinzu – aus der Arztpraxis in Essen ebenso wie aus Rotthausen. Sie schätzen die angenehme Atmosphäre der Praxis und vertrauen auf die ganzheitlich naturkundlichen Therapien, die Gudrun Tzschoppe anbietet. Gudrun Tzschoppe: „Umwelteinflüsse, schadstoffhaltige Lebensmittel und Fehlernährung belasten immer Menschen. Deshalb ist häufig eine Entgiftung des Körpers und eine Behandlung der Darmflora angezeigt. Viele Krankheiten basieren auf einer ungesunden Darmflora. Ich lasse sie über eine Stuhluntersuchung im Labor beurteilen. Danach stelle ich einen individuellen Therapieplan auf.“ Dabei ist sich Gudrun Tzschoppe ihrer Verantwortung für die Patienten sehr bewusst. Zeigt sich ein problematisches Laborergebnis, rät sie in jedem Fall zum Besuch eines Haus- oder Facharztes: „Ich werde auf keinen Fall meine Grenzen überschreiten.“ Regelmäßige Weiterbildungen sind für die Heilpraktikerin unverzichtbar, so hält sie ihr Wissen stets auf dem aktuellen Stand. Gudrun Tzschoppe ist Mitglied im Bund Deutscher Heilpraktiker, der Wert auf die Teilnahme dieser Maßnahmen legt und Nachweise ausstellt. Außerdem engagiert sie sich seit 32 Jahren im Berufskollegs Bottrop als Prüferin für angehende medizinische Fachangestellte.
MFA beim Hausarzt, die eigene Praxis als Heilpraktikerin, dazu Mitglied im Prüfungsausschuss – Gudrun Tzschoppe liebt diese Herausforderungen. 2020 geht sie in Rente, von Ruhestand jedoch wird keine Rede sein: „Meine Praxis in Rotthausen werde ich weiterhin betreiben und freue mich darauf, dann mehr Zeit für meine Patienten zu haben.“

Mehr Informationen und Terminvereinbarungen:
Telefon 0209 – 9478998
mobil 0177-3268874