Engagement wird belohnt

 

NRW-Stiftung  fördert Bergbausammlung mit 9.500 Euro – Für Ausbau

(GI) Am 21. Dezember schließt mit „Prosper-Haniel“ in Bottrop die letzte Steinkohlenzeche in Deutschland. Dann ist die Ära Steinkohle-Bergbau, die vor allem jahrzehntelang das Ruhrgebiet und somit auch Gelsenkirchen nachhaltig prägte, nur noch Erinnerung.

Die Bergbausammlung Rotthausen, jetzt an der Belforter Straße 20, trägt seit 2002 dazu bei, diese Erinnerung zu erhalten. Das Engagement der ehrenamtlichen Mitstreiter für dieses kleine, aber feine Museum um den Leiter, Karlheinz Rabas, wurde jetzt belohnt. Die NRW-Stiftung, die das Geld größtenteils vom Land über die Lotterien von Westlotto erhält, sagte jetzt eine Förderung für den Ausbau und Erweiterungen der Sammlungen zu.
Im November überreichte Jürgen Drexler, Regionalbotschafter der NRW-Stiftung, Karlheinz Rabas in der Räumen der Bergbausammlung den Förderbescheid über 9.500 Euro. Damit sollen die verschiedenen Wünsche, die Karlheinz Rabas zum Ausbau und Erweiterung im Förderantrag angeführt hat, in nächster Zeit realisiert werden.
Die Bergbausammlung ist immer am Dienstag von 14 bis 19 Uhr geöffnet.