Eine Große Chance für den Wiedereinstieg

Neues Teilhabechancengesetz ab 2019

Der Wirtschaft in Deutschland geht‘s gut: Die konjunkturelle Entwicklung verläuft seit vielen Jahren positiv und die Zahl versicherungspflichtig Beschäftigter erreicht immer neue Höchstwerte. Ab 2019 sollen von dem Aufschwung auch Menschen profitieren, die viele Jahre auf Sozialleistungen angewiesen waren. Ihr Wiedereinstieg ins Berufsleben soll mit dem neuen Teilhabechancengesetz gefördert werden.

Das neue Gesetz stellt im kommenden Jahr ein attraktives Förderinstrument für Unternehmen zur Verfügung. Stellen sie Personen ein, die mindestens 25 Jahre alt sind, in den letzten sieben Jahren mindestens sechs Jahre Arbeitslosengeld II bezogen haben und in dieser Zeit nicht oder nur kurzzeitig beschäftigt waren, erhalten sie einen Lohnkostenzuschuss.

Bei Personen mit minderjährigen Kindern und Menschen mit Behinderung ist eine Förderung bereits möglich, wenn diese fünf Jahre Arbeitslosengeld II bezogen haben. Die Förderung beträgt für die Unternehmen in den ersten zwei Jahren 100 Prozent des tarifgebundenen oder -orientierten Lohns. Diese Summe verringert sich in den weiteren Jahren um jeweils zehn Prozent, wobei die Gesamtförderdauer auf fünf Jahre begrenzt ist. Den Wiedereinsteigern wird der Start ins Berufsleben mit einer beschäftigungsbegleiteten Betreuung erleichert. Sie unterstützt bei Fragen, kleinen Hürden und Herausforderungen in der neuen Beschäftigung.

Interessierte Unternehmen können sich beim Arbeitgeberservice des Integrationscenters für Arbeit Gelsenkirchen unter der Telefonnummer 0209 60509 100 oder direkt im Quartiersbüro Rotthausen informieren.