Ein Licht kommt aus Bethlehem

Präsentierten das Friedenslicht in Gelsenkirchen (v.l.): Die Pfadfinder Dieter Wehmöller, Hermann Möller, Oberbürgermeister Frank Baranowski, sowie die Pfadfinder Michael Lucks und Bernd Gruttmann.

Pfadfinder tragen Friedenssymbol in Gemeinde

(GI) Alle Jahre wieder holen Vertreter der deutschen Pfadfinder-Verbände das Friedenslicht, das in der Geburtsgrotte in Bethlehem entzündet wird, in Wien ab und bringen es in ihre Gemeinden und Heimatstände. Auch die Alt-Pfadfindergilde St. Georg aus Rotthausen machte sich mit Michael Lucks auf den Weg und brachte es nach Gelsenkirchen.

Traditionell bekommt als erster das Friedenslicht der Oberbürgermeister stellvertretend für Stadt und Stadtverwaltung überreicht.