„Der Markt hat Potential“

Rotthauser Wochenmarkt, Folge V: Im Interview mit Siegbert Panteleit, Koordinator der Wochenmärkte in Gelsenkirchen

Im letzten Monat ist der Rotthauser Wochenmarkt um einen Stand kleiner geworden: der Wild- und Geflügelhändler Neubauer hat aus Altersgründen seinen Stand aufgegeben. Leider ist kein Nachfolger in Sicht. Es verbleiben jetzt noch fünf Stände mit den Warenangeboten: Fisch und Feinkost – Wurst und Käse – Obst und Gemüse – Blumen und Pflanzen – Kartoffeln und Eier.

Der Wochenmarkt hat keinen gut einsehbaren Standort und hat die Konkurrenz der umliegenden Supermärkte und Discounter, an denen sich die meisten Berufstätigen und jungen Bewohner orientieren. Die Kunden des samstäglichen Versorgungsmarktes sind überwiegend die älteren Bewohner Rotthausens, die die guten und frischen Qualitäten der Markthändler seit Jahren zu schätzen wissen. Wie sagte doch Frau Lange vom Fisch-Stand über die Qualität so treffend: „Wir sind klein, aber fein.“  Das bestätigte auch Herr Dr. Siegbert Panteleit, Koordinator der Gelsenkirchener Wochenmärkte im Auftrag von Gelsendienste. „Es müssen mehr ortsnahe regionale Produkte auf Märkte gebracht werden. Das Potential dafür ist vorhanden: Produzenten haben wir in Gelsenkirchen und in unserer Region. Die Weiterverarbeitung der Ware muss organisiert werden und dann gilt es, den Händler zu bekommen.“ Durch ein solches Profil können Märkte sich deutlich unterscheiden. Märkte seien ein Jahrhunderte altes Kulturgut, sie gehören zu europäischen Städten und in’s Zentrum der Diskussion. „Märkte sind nicht nur Orte des Handels sondern auch der Kommunikation. Besser als bei den Wochenmärkten sieht es bei den vielerorts schon vorhandenen Feierabend-Märkten aus, für die ich durchaus eine Perspektive sehe, da die schon vorhandenen erfolgreich sind. Es werden Nischen besetzt mit besonderen Produkten.“

Aktive Bürger setzen sich für den Markt ein

Ein Feierabend-Markt wird besucht wie ein Event: Man trifft sich mit Freunden zum gemeinsamen Genießen wie in einer Außengastronomie und kann zusätzlich noch einkaufen. Das Rotthauser Netzwerk bemüht sich, den Markt wieder größer und attraktiver zu machen und im Sommer Musik auf den Markt zu bringen, um ihn zu bereichern.