Damit der Handy-Akku nicht schlapp macht

Reparieren, Säubern und Laden: Im Maxi-Medien-Shop macht Cumali Agca (Bild) die Smartphones seiner Kunden wieder flott.

Mit der Zeit verlieren viele Akkus an Leistung – Cumli Agca weiß, wie Nutzer ihr Smartphone schonen.

(JP) Seit 2015 betreibt Cumali Agca (46) den Maxi-Medien-Shop an der Karl-Meyer-Straße 20. In seinem Laden repariert er täglich die Smartphones seiner Kunden. Ein besonders häufiges Anliegen: Der Akku hält nicht mehr lange. Dabei gibt es einige Tricks, wie Nutzer ihr Smartphone pflegen können.

Die Gründe, warum die Laufzeit eines Smartphones nachlässt, sind vielfältig. „Von vielen Herstellern ist es gewollt, dass der Akku nach ein, spätestens zwei Jahren an Leistung verliert“, erklärt Agca. Das richtige Aufladen kann diesen Prozess verzögern. „Viele Nutzer machen den Fehler, dass sie ihr Smartphone weiter benutzen, wenn es lädt“, beschreibt der 46-Jährige und ergänzt: „Werden Videos geschaut, Musik gehört oder gespielt, entsteht Hitze, die dem Akku schadet und so die Leistung verringert.“
Die entstehende Hitze ist aber nicht nur schädlich für die Technik. Sie ist gleichzeitig auch gefährlich: „Bei enormer Hitze entsteht Explosionsgefahr“, warnt der Experte. Sicherheitsmechanismen sollen das verhindern. „Bei Smartphones der neuesten Generation ist eine Sicherung verbaut, die den Ladevorgang stoppt, wenn die 100 Prozent erreicht sind.“ Bei älteren Modellen gibt es diese Vorrichtung aber nicht. Deshalb rät Agca: „Wenn der Akku vollgeladen ist, sollte das Gerät vom Stromnetz getrennt werden. So verhindern die Besitzer, dass sich der Akku wegen der Hitze aufbläht und explodiert.“

Smartphone vor zu starker Sonneneinstrahlung schützen

Temperaturen von bis zu 30 Grad Celsius sind im Sommer jedoch kein Problem. „Kritisch wird es nur, wenn es noch wärmer wird sowie bei direkter Sonneneinstrahlung. Dann sollte sich das Telefon im Schatten oder einer Tasche befinden“, so Agca. „Trockene Kälte macht der komplexen Technik nichts aus. Es ist nur wichtig, das Smartphone vor Feuchtigkeit zu schützen, denn dann hat der Akku Schwierigkeiten mit dem Laden“, erläutert der gelernte Elektriker.

Kommt das Smartphone an staubigen Orten, z.B. auf einer Baustelle zum Einsatz oder befindet es sich lange in der Hand- oder Hosentasche, können Dreck und Fussel das Laden beeinflussen. „Feiner Staub setzt sich in der Ladebuchse fest und verhindert, dass sich die Kontakte von Ladekabel und Smartphone verbinden“, weiß Agca. Um den kompletten Dreck zu entfernen, reicht aber oftmals kein einfacher Pinsel. „Am besten kann der Staub mit einer Nadel entfernt werden. Dabei kann man aber auch die Kontakte beschädigen. Deshalb sollten Smartphone-Nutzer das Säubern lieber beim Fachmann machen lassen.“ Für Cumali Agca gehört dies selbstverständlich zum Kundenservice.

Wenn der Akku trotzdem nicht länger als drei bis vier Stunden hält, rät der Technik-Experte, die Komponente auszutauschen. „Dabei erlischt jedoch die Herstellergarantie. Display- oder Wasserschäden werden dann vom Hersteller nicht mehr bearbeitet. Vor einer Reparatur ist wichtig zu wissen, was genau in der Garantie enthalten ist.“

Kontakt:
Maxi-Medien-Shop
Karl-Meyer-Straße 20
45884 Gelsenkirchen