CDU Rotthausen feiert Neujahrsempfang

Dorothee Feller referierte über Stadtteil

(GI) Im Januar hat der Gelsenkirchener Süden Besuch aus Münster bekommen. Die CDU Rotthausen lud zu ihrem traditionellen Neujahrsempfang, wie immer in den letzten Jahren in die Bergbausammlung Rotthausen an der Belforter Straße. Als Referentin hatte die Partei die neue Präsidentin des Regierungsbezirkes Münster, Dorothee Feller (Bild), gewinnen können. Die 51 jährige Juristin hat im September 2017 die Nachfolge des in den Ruhestand gegangenen Prof. Dr. Reinhard Klenke angetreten und ist die erste Frau in der Leitung der Bezirksregierung Münster. Da sie in Dorsten wohnt, hat sie eine enge Bindung zum Emscher-Lippe-Raum. Weil Feller auch diesen Raum intensiv im Blick hat, lautete das Thema auf dem Neujahrsempfang „Rotthausen – der südlichste Stadtteil Gelsenkirchens auf dem Weg ins Jahr 2020“. Sie hatte sich sehr gut vorbereitet, hatte Zahlen über Gelsenkirchen und Rotthausen parat, stellte Vergleiche an, sprach über die Situation auf dem Arbeitsmarkt und gab auch eine aus ihrer Sicht Einschätzung der Entwicklung in der Zukunft. Nach ihrem Referat kam es bei einem kleinen Imbiss noch zu einer angeregten Diskussion unter den geladenen Gästen mit interessanten Gesprächen.