Bürgerverein fordert Trennlinie

Parksünder zwingen Passanten zu gefährlichen Umwegen

Eines der ärgerlichsten Themen, für die der Bürgerverein mit der Verwaltung eine Lösung sucht, ist das Gehwegparken (Bild oben).Ein Teil der Fläche vor dem Haus Schonnebecker Straße 144 gehört zum Grundstück. Dort könnten Container oder PKW evtl. abgestellt werden. Leider werden aber auch die öffentlichen Gehwegflächen zugeparkt, sodass Passanten über die Fahrbahn ausweichen müssen. Georg Gerecht, Vorsitzender des Bürgervereins: „Die Stadtverwaltung prüft die genaue Widmung der Fläche und wird hoffentlich aktiv. Wir schlagen eine deutliche Trennlinie zum Privatgrundstück vor.“